Praxishandbuch

Das Praxishandbuch Green Building: Ein Standardwerk für die Immobilienwirtschaft

In neun Kapiteln gibt das Praxishandbuch Green Building, herausgegeben von Peter Mösle und weiteren Experten der Immobilienwirtschaft, einen umfassenden Überblick über den aktuellen Wissensstand zum Thema energiebewusste und nachhaltige Immobilienlösungen. Handlungsanweisungen und Praxistipps werden ergänzt durch Erfahrungsberichte aus der Praxis. Abschließend gibt das neue Standardwerk zudem einen Ausblick auf die zukünftige Entwicklung des Trendthemas Nachhaltiges Bauen.

Mit den gestiegenen Anforderungen an energieeffiziente Immobilien sind Gebäudeentwicklungen und Bestandsanierungen heute deutlich komplexer geworden. Darüber hinaus hat sich Nachhaltigkeit für Immobilienbestandshalter zu einem zentralen Strategieelement entwickelt, um die Grundlagen für langfristigen Erfolg zu legen. Diese beiden Punkte haben Peter Mösle und die weiteren Herausgeber des Praxishandbuchs Green Building dazu bewegt, die derzeitigen Kenntnisse und Lösungen in einem Standardwerk auf über 600 Seiten zusammenzufassen.

Begriffsdefinitionen zum Auftakt

Das Handbuch beginnt mit Begriffsdefinitionen und bindet dabei eine Vielzahl von unterschiedlichen Perspektiven ein. So hat beispielsweise ein Immobilienauditor eine andere Sichtweise auf das Oberthema Green Building als beispielsweise ein Experte für Steuerrecht oder ein Denkmalschützer. Verfolgt wird in diesem Abschnitt zudem der gesamte Lebenszyklus einer Immobilie von der Planungs- und Konstruktionsphase über Wartung und Renovierung bis hin zum Rückbau eines Objekts. Anschließend werden die gesetzlichen und technischen Grundlagen in einem gesonderten Kapitel beschrieben. Dazu zählen unter anderem die Stärken und Schwächen des Energieausweises sowie die unterschiedlichen Dimensionen des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes – und einiges mehr.

Dreischeibenhaus
Das Dreischeibenhaus in Düsseldorf ist eines der Referenzprojekte im Handbuch

Nachhaltigkeit planen und ausführen

Kapitel drei widmet sich der Frage, wie Nachhaltigkeit effizient geplant und ausgeführt werden kann. Dabei unterscheiden die Herausgeber zum Beispiel deutlich zwischen Neubauentwicklungen einzelner Gebäude oder gesamter Quartiere und Bestandsentwicklungen. Zu den Praxisbeispielen für die erfolgreiche Gebäudesanierung gehören das Dreischeibenhaus in Düsseldorf, das Nordzucker-Areal in Braunschweig und das Immobilienprojekt The Seven in München, bei dem ein ehemaliges Heizkraftwerk zu modernen Eigentumswohnungen umgenutzt wurde. Weitere wichtige Punkte wie eine grüne Beschaffung und ein rechtssicherer Rahmen für nachhaltiges Bauen werden ebenfalls behandelt.

Green Lease und nachhaltiger Gebäudebetrieb

Kapitel vier beschäftigt sich mit dem Trendthema Green Lease und zeigt die verschiedenen Ebenen des Themas auf. Anschließend gehen die Autoren in einem gesonderten Kapitel auf die Nachhaltigkeit im Betrieb einer Immobilie ein. Dabei beschreiben sie zum einen, wie ein nachhaltiges Immobilienmanagement heute aussehen kann und richten ihren Blick zum anderen auch auf die Portfolioebene. Dort dokumentieren sie unter anderem, welche Nachhaltigkeitsindikatoren ein realistisches Bild vom aktuellen Status eines Immobilienportfolios vermitteln und wie sich ein aussagekräftiges Benchmarking im Vergleich zum Wettbewerb umsetzen lässt.
 

Skyline Sydney
Ein Praxisbeispiel aus Sydney ist Teil des Handbuchs

Nachhaltige Immobilieninvestments und die Zukunft des Green Buildings

Kapitel sechs analysiert anschließend die Marktfähigkeit von nachhaltigen Immobilien. Dabei nehmen die Herausgeber beispielsweise die Perspektive eines Immobiliensachverständigen ein und legen dar, mit welchen Kriterien die Marktfähigkeit nachhaltig gestalteter Objekte ermessen wird. Das siebte Kapitel behandelt auf knapp 100 Seiten das Thema „Investieren und Finanzieren“. Darin wird unter anderem der regulatorische Rahmen in Sachen Nachhaltigkeit für Immobilienfonds nachgezeichnet. Ein Praxisbericht von Union Investment zeigt zudem auf, welche konkreten Auswirkungen es für einen Immobilieninvestment-Manager hat, wenn nachhaltige Kriterien in die allgemeine Geschäftsstrategie integriert werden.

Die abschließenden Kapitel acht und neun geben einen Ausblick auf die weitere Entwicklung des Trendthemas Green Building und heben noch einmal eine Reihe von Praxisbeispielen hervor, etwa anhand von Bauprojekten in Sydney, Luxemburg und Frankfurt am Main.

Das „Praxishandbuch Green Building: Recht, Technik, Architektur“ ist im Fachverlag De Gruyter erschienen, hat einen Handelspreis von 99,95 Euro und kann unter anderem hier erworben werden.

Relevante Themen

ZIA

ZIA: Klimaziele auf wirtschaftliche Weise erreichen

Die deutsche Bundesregierung hat für das Jahr 2050 das Ziel eines nahezu klimaneutralen Immobilienbestands ausgegeben.

Teaser-Link
  • Zukunftsthemen
Einzelhandel

Sonae Sierra: Nachhaltigkeit als Kernstrategie

Seit mehr als 20 Jahren folgt Sonae Sierra, internationaler Spezialist für die Entwicklung spannender Handelsimmobilien.

Teaser-Link
  • Immobilienmarkt
Smart Meter

Fallstudie: Smart Meter im Einsatz

Als unabhängiges Beratungsunternehmen entwickelt Westbridge Advisory Konzepte, wie Immobilienunternehmen die Betriebskosten in den von ihnen verwalteten Objekten senken können.

Teaser-Link
  • Zukunftsthemen