Windkraftanalge

Investieren in Wachstumspotenziale

Neben Immobilien ist bei Union Investment ein weiteres Thema in den Fokus gerückt: Regenerative Energien. Denn sie gehören zu den prosperierenden Märkten mit hohem Wachstumspotenzial. Ob Solar- und Geothermie, Photovoltaik, Bio- oder Windenergie (On- und Offshore) – als Antwort auf Ressourcenknappheit und Atomkraft erobern sie Forschung, Politik und Wirtschaft.

Die Energiewende

Mit der Energiewende hat sich Deutschland die Schonung der Umwelt und das Sparen von Energie zum Ziel gesetzt, ohne auf wettbewerbsfähige Energiepreise und den erreichten Wohlstand zu verzichten. Schon 2014 wurden rund 25 Prozent der Stromversorgung durch Erneuerbare Energien gesichert. Im Jahr 2035 sollen es 55 bis 60 Prozent sein. Vom Ausstieg aus der Kernkraft über den Ausbau der Netze oder der Entwicklung von neuen Energiespeichern bis hin zur Subventionierung von Elektroautos bildet das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) den stabilen Rahmen für diese gewaltige Kursänderung. Damit ist Deutschland Vorreiter und setzt internationale Standards. Denn der Trend hin zum Einsatz von Erneuerbaren Energien wird weltweit beobachtet und ist nicht mehr aufzuhalten.

Grafik Energiebedarf

Nachhaltigkeit fürs institutionelle Portfolio

Gerade für Photovoltaik und Onshore-Windkraft leitet Union Investment vielversprechende Chancen für institutionelle Anleger ab. Die beiden Technologien sind technisch erprobt und weisen den Charakter eines Infrastrukturinvestments auf. Sie sind inzwischen etabliert und erobern weltweit die Märkte.

Windkraft

Eine saubere Leistung. Seit über 20 Jahren.

Windkraft ist zur Zeit die einzige erneuerbare Technologie, die bereits heute mit den Stromgestehungskosten  des konventionellen Strom-Mix konkurrieren kann. Seit über 20 Jahren werden Onshore  -Windkraftanlagen kommerziell betrieben. Moderne Anlagen für Windgeschwindigkeiten zwischen 3 und 25 m/s  können an Top-Standorten bis zu 3.500 Volllaststunden im Jahr erreichen. Ihre Leistung hängt vom Anlagentyp, der installierten Nennleistung , der Windgeschwindigkeit auf Nabenhöhe und der durch die Rotoren überstrichenen Fläche ab.

Volkswirtschaftlich bewegend.   

Moderne Windkraftanlagen werden immer effizienter. Die positive Energiebilanz erhöht ihren ökologischer Nutzen. Doch auch ihre volkswirtschaftliche Bedeutung nimmt zu: Gerade in strukturschwachen Gebieten können in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Mit dem Wind.

Eine Windkraftanlage besteht aus einem Rotor mit Nabe und Rotorblättern sowie einer drehbaren Maschinengondel mit integriertem Generator und ggf. einem Getriebe.

Die Gondel ist auf einem Turm mit starkem Fundament gelagert.
 
Die Rotorblätter reagieren auf die kinetische Energie der Luftströmung und setzen die Rotornabe in Bewegung. Diese Rotationsenergie speist einen Generator, der die mechanische in elektrische Energie umwandelt.
 
Die Bremse dient zum Schutz der Anlage vor Überdrehung und zur Abbremsung (z. B. bei Wartung)
 
Eine Windrichtungsnachführung sorgt dafür, dass sich die Anlage stets ertragsoptimiert zum Wind dreht. Bei zu starker Geschwindigkeit, z.B. ab Windgeschwindigkeiten von 25 m/s, werden die meisten Anlagen aus Sicherheitsgründen abgeregelt.

Photovoltaik

Das Sonnenlicht. Immer für uns da.

Die Sonnenenergie, die jährlich die Erdoberfläche erreicht, beträgt mehr als das 7.000-fache unseres Primärenergiebedarfs. Sie kann mittlerweile erschöpfend genutzt werden, unter anderem durch moderne Photovoltaikzellen, die bis zu 20 Prozent des Lichts in elektrischen Strom umwandeln können (Wirkungsgrad). Laut Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme werden die Stromgestehungskosten bei der Photovoltaiktechnik bereits ab 2020 den Kosten konventioneller Stromerzeugungsanlagen entsprechen.

Die unendliche Energiequelle.

Unter Solarenergie kann sowohl Solarthermie, also die direkte Nutzung von Wärmeenergie, als auch Photovoltaik zur Stromerzeugung verstanden werden. Herzstück einer Photovoltaikanlage sind Solarzellen, die aus Halbleitern bestehen. In 95 Prozent aller Fälle kommt hier Silizium zum Einsatz. Ihre Leistung ist vor allem abhängig von der Strahlungsintensität der Sonne und der Umgebungstemperatur. Das Prinzip der Photovoltaik-Technik basiert auf dem so genannten „Photovoltaikeffekt“, der Freisetzung von positiven und negativen Ladungsträgern in einem Festkörper durch Lichteinstrahlung. In einer solchen Anlage werden aus mehreren Zellen bestehende Solarmodule geschaltet, die in einem zur Sonne hin günstigen Winkel aufgeständert und ausgerichtet werden. Der in den Modulen produzierte Gleichstrom wird mit Hilfe eines Wechselrichters in Wechselstrom umgewandelt und dann in das Stromnetz eingespeist.

1.600 Stunden kostenfreie Energie jährlich.

Weltweit ist Photovoltaik fester Bestandteil des Energiemixes. Diese Technologie nutzt eine kostenfreie und unbegrenzt zur Verfügung stehende Energiequelle: die Sonne. In Deutschland kann mit durchschnittlich 1.600 Sonnenstunden  im Jahr gerechnet werden. Weitere Vorteile sind niedrige CO2-Emissionen und geringe Betriebskosten.

Union Investment hat deshalb einen Infrastruktur-Spezialfonds zu diesem Thema aufgelegt. Dieser Fonds setzt auf diese zwei Technologien. Aufgrund der günstigen gesetzlichen und geografischen Rahmenbedingungen umfasst das Portfolio dieses Fonds derzeit Anlagen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Irland. Zudem ist das europäische Portfolio breit über unterschiedliche Einspeisesysteme und Anlagenhersteller gestreut.

Dieser Spezialfonds ist für institutionelle Anleger mit mehreren entscheidenden Vorteilen verbunden:

  • Die Erträge aus einem Investment in Erneuerbare Energien sind langfristig gut prognostizierbar und stabil.
  • Aufgrund der weitgehend fehlenden Korrelation von Erneuerbaren Energien zu anderen Asset-Klassen kann so das Rendite-Risiko-Profil einer institutionellen Vermögensanlage optimiert werden.
  • Mit diesem Fonds bietet Union Investment gerade in der aktuellen Niedrigzinsphase eine bemerkenswerte Alternative zu festverzinslichen Wertpapieren.
Martin Gromus
"Viele Investoren sehen eine Möglichkeit der Portfoliodiversifizierung durch Investitionen in Erneuerbare Energien und das bei attraktiven Rendite-Risikoverhältnissen."

Martin Gromus, Investmentmanager für die Erneuerbare Energien Fonds

In Zukunft investieren

Doch wie steht es um die Zukunftstauglichkeit der unterschiedlichen Technologien? Und wie können Anleger profitieren? Und wann? Im Bereich der Erneuerbaren Energien gibt es eine Vielfalt an Segmenten, bei denen große Unterschiede sowohl bei den Leistungsklassen als auch bei den verwendeten Technologien vorkommen.

Zur Einschätzung der erfolgversprechendsten Technologien in Verbindung mit einer Risikobewertung sind langjährige Expertise und Erfahrung mit dem Bau und Betrieb von verschiedenen Anlagen im Bereich der Erneuerbaren Energien unerlässlich. Union Investment hat das Know-how und das Netzwerk zu den relevanten Projektpartnern, wie z.B. Projektentwicklern, Beratern und Banken, um die Entwicklungen und ihre Folgen auf dem Energiemarkt nicht nur zu verfolgen, sondern auch zu beurteilen.

Auch interessant für Sie

Im Fokus: Nachhaltigkeit

Im Fokus: Nachhaltigkeit

Wenn bei Union Investment eine Immobilie nachhaltig gestaltet wird, müssen drei Kriterien gleichzeitig erfüllt sein: Ökonomie, Ökologie und Soziales.

Nachhaltigkeitsportal

Nachhaltigkeitsportal

Ob für Mieter, Anleger oder allgemein Interessierte - auf dieser Wissensplattform von Union Investment dreht sich alles um Nachhaltigkeit in der Immobilienbranche.

Im Fokus: Verantwortung

Verantwortung

Union Investment hat eine besondere Verantwortung gegenüber ihren Investoren, Mietern und Geschäftspartnern, aber auch gegenüber der Gesellschaft und ihren Mitarbeitern.