Y-Towers Amsterdam

Union Investment startet Bau der „Y-Towers“ in Amsterdam

Aufnahme der Bautätigkeit im Januar 2020 / Erwartete Bauzeit rund 36 Monate / Generalunternehmer Rizzani de Eccher realisiert Gebäudeensemble mit Hotel- und Wohnturm

Nach fast eineinhalb Jahren des Stillstandes kommt Bewegung in das Entwicklungsgebiet Overhoeks im Norden Amsterdams. Möglich geworden durch den Einstieg des Hamburger Immobilieninvestmentmanagers Union Investment wird dort ab Januar 2020 mit den „Y-Towers“ eines der spektakulärsten Großprojekte Amsterdams konkrete Form annehmen.

Mit dem offiziellen Baustart wird die Vision eines gemischt-genutzten urbanen Areals an einem Standort Wirklichkeit, dem aufgrund seiner attraktiven Wasserlage und seiner Citynähe besonderes Entwicklungspotential bescheinigt wird. Das Projektgrundstück, auf dem die beiden „Y-Towers“ einen neuen Stadtteilkern bilden werden, liegt vis-à-vis des Amsterdamer Hauptbahnhofs mit direkter Fährverbindung über den Fluss Ij und zukünftig auch direktem U-Bahn-Anschluss. Das Investitionsvolumen für das etwa 106.000 m² Bruttogeschossfläche umfassende Neubauensemble, bestehend aus einem Hotelturm und einem Wohnturm auf einer viergeschossigen Sockelbebauung mit Gastronomie, Konferenzräumen und Büros, liegt bei rund 460 Millionen Euro, das durch den Offenen Immobilienfonds UniImmo: Europa von Union Investment finanziert wird. An dem rund 12,3 Milliarden Euro starken Fonds sind mehrere Tausend Privatanleger in Deutschland beteiligt.

Für das ambitionierte Projekt hat Union Investment als Generalunternehmer Rizzani de Eccher unter Vertrag genommen. Realisiert wird der außergewöhnliche und aus der umliegenden Bebauung herausragende Entwurf des renommierten Amsterdamer Architekturbüros Team V Architecture. Der Plan sieht die Fertigstellung und Eröffnung der neuen Nutzungen im ersten Quartal 2023 vor.

Y-Towers Amsterdam

In dem dann mit 110 Metern höchsten Gebäude in Amsterdam Noord wird Maritim ein Konferenzhotel mit über 6.000 m² Konferenzflächen und 579 Zimmern betreiben. Als eine der größten deutschen Hotelketten sichert sich Maritim damit einen der zunächst letzten Hotelstandorte in Amsterdam, für das die Stadt ansonsten einen Hotelstopp verhängt hat. Im zweiten, 101 Meter hohen Nachbargebäude wird Union Investment 174 hochwertige Mietwohnungen realisieren. Die Vermietung der Wohnungen wird in 2021 beginnen. Auf den unteren sieben Etagen des Wohnturms wird zudem ein modernes Extended Stay-Konzept einziehen.

„Von den Conciergedienstleistungen des Apartmenthotels und den Restaurants des Maritim-Hotels werden auch die Bewohner des Wohnturms und umliegender Entwicklungen profitieren. Mit der Gastronomie in der 32. und 33. Etage des zukünftig höchsten Gebäudes in Amsterdam Noord werden zudem weitere Besucher und Touristen angezogen. Wir freuen uns mit der Realisierung der ‚Y-Towers‘ den Standort weiter zu erschließen und mit unserem Investment ganz erheblich zu seiner weiteren Aufwertung beizutragen.“
Volker Noack

Volker Noack, Mitglied der Geschäftsführung der Union Investment Real Estate GmbH

Union Investment ist in den Niederlanden bereits seit 2006 engagiert. In Amsterdam hält Union Investment derzeit ein Portfolio mit insgesamt zehn Büro- und Hotelimmobilien im Gesamtwert von rund 1,2 Milliarden Euro. Hierzu zählen das Büroensemble IT und SOM sowie drei Hotels der Marken Radisson Blu, Crowne Plaza und Motel One.

Pressekontakt

Für Union Investment Real Estate GmbH
Fabian Hellbusch

Fabian Hellbusch

Leiter Marketing, Kommunikation

+ 49 40 34919 4160
fabian.hellbusch@union-investment.de